Online-Fachtag: Bitte mehr bith – Barrierefreiheit im Digitalen Zeitalter

Karikatur: Rollstuhlfahrer fragt nach Hilfe und bekommt von Jugendlichem die Antwort "Boah Ey. Gibt es dafür keine APP?" - Hubbe

bith - Barrierefrei in Thüringen e.V. lädt Sie hiermit recht herzlich zum Online-Fachtag:

Am Montag, 21.9.2020 von 10:00 bis 12:30 Uhr.

Immer mehr Informationen werden über das Internet ausgetauscht, immer mehr Dienstleistungen über das Internet abgewickelt. Durch die Corona-Krise hat diese Entwicklung deutlich an Fahrt zugelegt und an Bedeutung gewonnen.

Dabei sind die Voraussetzungen für eine barrierefreie Nutzung - auch von digitalen Dienstleistungen der öffentlichen Hand - längst nicht hinreichend gegeben und schränken so die Teilhabe und Inklusion von vielen Menschen mit Behinderungen ein. Dies gilt z. B. beim Umgang mit digitalen Dokumenten, Formularen, Anträgen aber auch bei Vorlesungs- und Unterrichtsunterlagen an Universitäten und Schulen. Nicht zuletzt werden – ebenfalls verstärkt durch die Corona-Krise – klassische Besprechungen unter Kolleg*innen online durchgeführt und vermehrt Homeoffice-Arbeitsplätze eingerichtet, um nur einige Beispiele zu nennen.

bith e. V. nimmt die neue „EU-Richtlinie 2016/2102 über den barrierefreien Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen“ zum Anlass, um mit dieser Fachveranstaltung auf die diesbezügliche konkrete Situation in Thüringen aufmerksam zu machen, Fachleute und Menschen mit Behinderungen zusammenzubringen und gemeinsam über die Chancen und Verbesserungsmöglichkeiten der Digitalisierung für Menschen mit Behinderungen zu diskutieren.

Die Fachbeiträge vermitteln die rechtlichen und fachlichen Grundlagen und bieten darüber hinaus einen unmittelbaren, praktischen und lebensnahen Einblick in die Bedarfe und Bedürfnisse von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Der von der Aktion Mensch geförderte Fachtag richtet sich insbesondere an Menschen mit Behinderungen und Wissens- und Entscheidungsträger aus der öffentlichen Landes- und Kommunalverwaltung sowie an Kommunale Beauftragte für Menschen mit Behinderungen.

Zum Format des Fachtags:

Sie erinnern sich bestimmt: Wir hatten Sie schon Anfang des Jahres zu dieser Tagung eingeladen. Sie sollte ursprünglich am 19. März stattfinden. Coronabedingt mussten wir jedoch leider absagen. Aufgrund des großen Interesses haben wir uns entschlossen, die Tagung nun nachzuholen – allerdings in verändertem Format. Den coronabedingten Einschränkungen und Risiken Rechnung tragend aber auch unserem Thema angemessen, werden wir die Veranstaltung nicht als Präsenz- sondern als Online-Fachtag durchführen.

Das heißt, die Tagung findet als Echtzeitübertragung (Live-Streaming - Großes Danke an die fem e. V.) mit Referent*innen und Diskussionsteilnehmenden, jedoch ohne Publikum vor Ort statt. Sie können der Tagung an Ihrem internetfähigen Computer folgen und sich über eine Chatfunktion unmittelbar daran beteiligen.

Mit dem neuen Format einher gehen für uns als Veranstalter eine Reihe, teils neuer, technischer Herausforderungen, die wir natürlich so barrierefrei wie möglich meistern wollen.

Die Online-Tagung ist also gleichzeitig zu einem „Selbstversuch“ bezogen auf unser Thema – der Barrierefreiheit im digitalen Zeitalter - geworden.

Wir würden uns sehr freuen würden, wenn Sie dabei sind. Wie das geht, erläutern wir im Anhang. Dort finden Sie auch den Programmablauf und die Anmeldeformalitäten.

Wir hoffen, Ihr Interesse an der Tagung ist auch im neuen Format unverändert hoch und laden Sie recht herzlich dazu ein. Wir freuen uns auf Sie!

Wie können Sie an der Online-Tagung teilnehmen?

Die Tagung wird entsprechend des Programmablaufes am 21. September ab 10:00 Uhr real im Haus der Parität in Neudietendorf durchgeführt. Alle Beiträge, Referate und Diskussionen werden in Echtzeit übertragen (Live-Streaming).

Sofern Sie sich angemeldet haben (Anmeldung siehe unten) erhalten Sie einige Tage vor der Tagung einen Link. Diesen rufen Sie am 21. September am besten etwa 15 Minuten vor Beginn auf. Sie können dann ab 10:00 Uhr der Übertragung live an Ihrem Computer folgen. Sie sind nicht über Video oder Audio verbunden (benötigen also weder Kamera noch Mikrofon an Ihrem Computer), haben aber per Chatfunktion die Möglichkeit, unmittelbar schriftlich Fragen an die Referierenden zu richten oder Diskussionsbeiträge beizusteuern.

Wie können Sie sich anmelden?

Ihre verbindliche Anmeldung richten Sie bitte bis 10. September 2020 per formloser E-Mail an Frau Osterwald ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  )

Bitte geben Sie dabei Ihren vollständigen Namen, Ihre Organisation sowie Ihre Kontaktdaten an.

Ganz wichtig ist Ihre E-Mail-Kontaktadresse. Diese benötigen wir, um Ihnen rechtzeitig vor der Tagung den Link für Ihre Teilnahme zuzusenden.

Wenn Sie Fragen zur Organisation haben, wenden Sie sich bitte an das

Büro bith e. V., Frau Annett Müller (9:00 – 12:00 Uhr), Tel. 0361/26 58 434, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder an
Frau Konstanze Osterwald, Tel. 036202 26-235, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Für inhaltliche Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Vorsitzende des bith e. V., Frau Petra Michels. Tel.: 036601 82378, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Tagungsprogramm

Moderation Christian Stadali, WortwerkWeimar

10:00 Uhr

Begrüßung (Petra Michels, Vorsitzende bith e.V.)
Hinweise zu Ablauf, Organisation und Chatfunktion (Christian Stadali)
Kurze Einführung in die Thematik (Ralf Schneider, Referent für Behindertenhilfe beim Paritätischen Thüringen)

10:10 Uhr

Grußwort des Schirmherrn (Joachim Leibiger, Thüringer Beauftragte für Menschen mit Behinderungen)

10:15 Uhr

Im Gespräch: „Meine Barrieren im Netz – Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen berichten“

  • Eberhardt Tölke (Leiter des Arbeitskreises Umwelt und Verkehr, Blindenund Sehbehindertenverband Thüringen)
  • Petra Michels (Vorsitzende bith e. V.)
  • Theresa Hammer (Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e.V.; Büro für Leichte Sprache, „einfach leicht“ in Weimar)
10:35 Uhr

Input: Rechtliche Aspekte der „EU-Richtlinie 2016/2102 über den barrierefreien Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen“ und deren Auswirkungen für Thüringen (Markus Lorenz, Stellvertreter des Thüringer Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen)

10:50 Uhr

Input: Zugänglichkeit und Nutzung von Internet und Dokumenten (Sarah Bohnert, Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen zu Leipzig)

11:20 Uhr

Pause

11:35 Uhr

Input: „Strategische Umsetzung Thüringer BITV (Olaf Winkelmann, Mitarbeiter Thüringer Staatskanzlei)

11:55 Uhr

Debatte: Was muss in Thüringen für die barrierefreien digitalen Angebote getan werden

  • Heiko Kahl (Digitalagentur Thüringen GmbH)
  • Olaf Winkelmann (Mitarbeiter Thüringer Staatskanzlei)
  • Joachim Leibiger (Thüringer Beauftragter für Menschen mit Behinderungen)
  • Petra Michels (Vorsitzende bith e. V.)
12:25 Uhr

Zusammenfassung – kurzer Ausblick

Gerne können Sie auch nach Ende der Veranstaltung per Chat mit uns im Gespräch bleiben.